Auf der Suche nach
dem noblen Wein

Wenn sich die Schweiz in der internationalen Weinszene behaupten will, muss sie noble Weine erzeugen. Doch gibt es hierzulande solche Weine? Und was ist überhaupt ein nobler Wein?
Ob ein Wein wirklich nobel ist, zeigt sich spätestens im Alter. Das lehrte uns schon Dr. André Parcé aus dem südfranzösischen Perpignan, Arzt, Banyuls-Produzent und Mitbegründer der illustren Académie Internationale du Vin. So schrieb er einmal über gefälligen Wein, der mehr vorgibt, als er ist: «In jedem Fall erweist sich der Test der Zeit (höchstens ein Jahrzehnt) als fatal für seine Ansprüche.»

Also richteten wir bei unseren Kontrolldegustationen der in der Schatzkammer des Mémoire des Vins Suisses eingelagerten Weine ein besonderes Augenmerk auf die zehn Jahre alten Gewächse. Dabei zeigte sich, dass einzelne Weine oder Jahrgänge besser alterten als andere. Warum sollte man diesen zweifellos noblen Weinen nicht eine Auszeichnung verleihen? Die Idee des Swiss Wine Vintage Award war geboren.

2015 präsentierte Swiss Wine Connection im Rahmen von Mémoire & Friends Weine des Jahrgangs 2005 aus der Schatzkammer des Mémoire, die erstmals die noble Auszeichnung erhalten hatten. Seither stehen nicht nur Mémoire-Weine im Fokus. Denn am Swiss Wine Vintage Award können sich alle Schweizer Winzerinnen und Winzer beteiligen, die noch über zehn Jahre alte Weinbestände verfügen.

Andreas Keller, Swiss Wine Connection

Die Siegerweine des Swiss Wine Vintage Award 2021 werden am 28. November bekannt gegeben.